MB » LPS » Team
Oberingenieur
Dr.-Ing. Alfred Hypki
Vorträge (Auszug)
Erfolgreiche Mensch-Roboter-Kollaborationen: Ein Weg zur Umsetzung
Hypki, A.
19. Management Circle Jahrestagung „Montage 2020", 18.-19. Februar 2020, München
MRK-Einsatzpotentiale erkennen und realisieren
Hypki, A.
4. SCHUNK Anwender- und Technologiedialog „Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) im Unternehmen sicher einsetzen“, 16. Mai 2019, Brackenheim-Hausen
HRC: How to Identify Suitable Applications and Workplaces – Tools, Recommendations and Experiences for Innovators
Hypki, A.
1st International SCHUNK Users and Technology Dialogue on Human/Robot Collaboration (HRC) – Guideline and Applications, 15. Mai 2019, Brackenheim-Hausen
Digitale Werkzeuge zur Integration Kollaborativer Montagesysteme in variable Produktionsszenarien
Höptner, G.; Hypki, A.
9. Aachener Montage-Tagung – Montage der Zukunft, 27.-28. September 2017, Aachen
Mensch-Roboter-Kollaboration in der Montage
Hypki, A.
FAPS-Fachtagung „Neue Robotertechnologien in Produktion, Montage und Service“, 3.-4. Oktober 2017, Erlangen
Kollaborative Montagesysteme: Verrichtungsbasierte, digitale Planung und Integration in variable Produktionsszenarien
Hypki, A.
3. Workshop „Mensch-Roboter-Zusammenarbeit“ bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), 29.-30. März 2017, Dortmund
Human-Robot Collaboration to bridge the Gap between manual Work and full Automation
Hypki, A.
9th ‪International SCHUNK‬ Expert Days on Service Robotics, 25.02.2016, Hausen
Virtuelle Inbetriebnahme von robotergestützten Montagesystemen - die Antwort auf aktuelle Herausforderungen im Spannungsdreieck Investitionssicherheit, Produktionsqualität und Time-To-Market
Hypki, A.
11. MST-Regionalkonferenz NRW, 25.06.2014, Dortmund
Robot Simulation to bridge the Gap between Production Concepts and Robot Applications
Hypki, A.
The 4th International Conference on Recent Achievements in Mechatronics, Automation, Computer Sciences and Robotics (MACRo2013), 04.10.2013, Tîrgu Mureş (RO)
Veröffentlichungen
Projekte (Auszug)
KoMPI
Verrichtungsbasierte, digitale Planung kollaborativer Montagesysteme und Integration in variable Produktionsszenarien, 01/2017 - 12/2019
Ziel des Forschungsprojekts KoMPI ist es, eine neue Methode zur integrierten Simulation und Realisierung von kollaborativen Arbeitsplatzsystemen in der Montage bei variablen Produktszenarien zu entwickeln. Dies soll sicherstellen, dass auch Unternehmen mit geringer Erfahrung und begrenzten Ressourcen befähigt werden, kollaborative Arbeitssysteme mit Erfolg einzuführen und auch bei stark schwankender Produkt- und Variantenvielfalt dauerhaft wirtschaftlich zu betreiben.
Sonderforschungsbereich SFB 708, Teilprojekt A6: Robotergestütztes Tuschieren von Hartstoffschichten
01/2012 - 12/2015
Das Ziel des Teilprojektes A6 im SFB 708 ist die Entwicklung von robotergestützten Schleifprozessen zur Optimierung der Geometrie und der Oberflächeneigenschaften von hartstoffbeschichteten Oberflächen. Im Mittelpunkt der Forschungsarbeiten stehen dabei die Modellierung eines robotergestützten Schleifprozesses, eine prozessangepasste Roboterbahnplanung sowie die Entwicklung von Strategien zur Prozesskontrolle im Prozess.
AGMASS – Automatische Greifzelle für die Massivumformung
04/2010 - 10/2011
Das Ziel des Kooperationsprojektes besteht darin, aufbauend auf bestehenden Basistechnologien eine automatische „Greifzelle für die Massivumformung" zu entwickeln, im industriellen Umfeld zu erproben und für den Serieneinsatz in der Massivumformung zu optimieren. Die Teilziele liegen darin, die Technik "Griff in die Kiste" für den Bereich Massivumformung anwendungsreif und prozesssicher zu machen, die Möglichkeiten und Grenzen aus Sicht der Teilegeometrien und der Schüttungen transparent zu machen und die Anwendungspotentiale "nach dem Griff" auszuloten und technisch/wirtschaftlich zu bewerten.
ROBOFORMING - Roboterbasierte Blechumformung komplexer Bauteile
03/2007 - 10/2010
Der Schwerpunkt des Verbundprojektes liegt in der Entwicklung und Umsetzung eines Anlagenkonzeptes zur kundenindividuellen Herstellung von Blechbauteilen im Roboforming-Verfahren. Dabei sollen die wesentlichen Vorteile des Roboforming-Verfahrens dazu genutzt werden, dem deutschen Maschinen- und Anlagenbau im produzierenden Bereich zur Herstellung von komplexen Blechbauteilen in kleinen Stückzahlen einen Technologievorsprung zu verschaffen.