Formgedächtnis-Leichtbauaktoren für Anwendungen im Aircraft-Interiorbereich
Ausgangssituation
• Formgedächtnislegierungen (FGL) sind Funktionswerkstoffe, welche die Fähigkeit besitzen, sich nach plastischer Verformung an ihre ursprüngliche Form zu erinnern.
• FGL-Strukturen lassen sich mittels Wärme wieder in ihre Ausgangsform zurückführen, wobei sehr hohe Kräfte auftreten.
► Daher sind FGL für Aktoranwendungen, vor allem im Leichtbaubereich, geeignet.
• Trotz der vielfältigen Vorteile von Formgedächtnistechnologie (FGT) für die Luftfahrtindustrie hinsichtsich Gewichts- ersparnis und Miniaturisierung elektro- mechanischer Systeme, ist die Technologie in der Branche nur wenig etabliert.
► Einhergehend mit der Gewichts- reduzierung wäre zudem eine Ver- besserung der Ökobilanz zu erreichen.







Projektziele
Die vorhandenen Einsparpotentiale hin- sichtlich
• Größe,
• Gewicht und
• Energiemenge
sollen für elektromechanische Systeme im Flugzeuginnenraum durch den Einsatz von FG-basierten Aktoren genutzt werden.
► Hierfür ist es notwendig, alle Herausforderungen für die Entwicklung von FG-Aktorsystemen im Flugzeug- innenraum zu kennen und systematisch zu analysieren.
Lösungsansatz
• Überprüfung der Kompatibilität von FGL mit den Anforderungen im Flugzeug- innenraum
• Bewertung der Potentiale für FGT in diesem Bereich
• Identifikation von Substitutionsmög- lichkeiten herkömmlicher Stellantriebe durch FGT
• Erschließung neuer Anwendungsbereiche für elektromechanische Systeme im Flug- zeuginnenraum, welche durch FGL rea- lisiert werden können
• Aufbau von Demonstratoren zu FG- Aktorkonzepten für Komfort- und Sicher- heitsanwendungen
• Validierung der Aktordemonstratoren hinsichtlich der Anforderungen mit Hilfe geeineter Laborversuche
Beispiele für Komfortanwendungen:
  • Lüftungsverstellung
  • Beleuchtungsverstellung
  • Sitzverstellung
  • Entertainmentsysteme
Beispiele für Sicherheitsanwendungen:
  • Verriegelungselemente
  • Notentriegelungen
  • Auslöser für Notfallequipment
  • Fluidsysteme/Ventile
Projektpartner
Die Zusammenarbeit des Lehrstuhls für Produktionssysteme mit den interessierten Unternehmen ermöglicht eine Verzahnung von Forschungs- und Produktions- strategien. Entwicklungen, die im Rahmen des FLAAI-Projekts durchgeführt werden, können durch das Knowhow der Industriepartner von vornherein auch hinsichtlich des wirtschaftlichen Erfolgs optimiert werden.
Sitec Aerospace ist ein mittelständisches Unternehmen mit Sitz in Bad Tölz. Es stellt für den weltweiten Luftfahrt-Markt Aktoren, Ventile sowie ein breites Spektrum an Ausrüstung und mechanischer Flugregelung her, weshalb seine Produkte in allen bedeutenden Flugzeugplattformen vorkommen.
Sitec Aerospace GmbH
Egelhof ist weltweit operierendes Unternehmen mit Sitz in Fellbach bei Stuttgart. Die Egelhof-Gruppe ist mit 9 Standorten und 500 Mitarbeitern als Partner der internationalen Automobil- industrie und Heizungsbranche vertreten. Als innovatives Unternehmen ist es einer der ersten Hersteller von Formgedächtnisaktoren in Deutschland.
Otto Egelhof GmbH & Co. KG
Brose ist weltweit der fünftgrößte Automobilzulieferer in Familienbesitz. Brose entwickelt und produziert innovative mechatronische Systeme für Fahrzeugtüren und -sitze sowie Elektromotoren. Mehr als 24.000 Mitarbeiter an 60 Standorten in 23 Ländern erwirtschaften über 6 Milliarden Euro Umsatz.
Brose Schließsysteme GmbH & Co. KG