Entwicklung einer halbautomatischen Anlage zur Fertigung verstärkter und montagefreundlicher Strang-Profile mit integrierter Federung auf Basis biometrischer Sickenprägung
Zielsetzung

Im von der AiF geförderten ZIM-Projekt Entwicklung einer halbautomatischen Anlage zur Fertigung verstärkter und montagefreundlicher Strang-Profile mit integrierter Federung auf Basis biometrischer Sickenprägung konnte mithilfe einer FEM-Analyse die optimal zu prägende Sickenstruktur zur Versteifung von Profilhaltern für Dachkantenabdeckungen entwickelt werden.
Weitere FE-Simulationen beschäftigen sich mit der Minimierung der Blechstärke des Ausgangsmaterials und der Reduzierung der durch die Umformung hervorgerufenen Durchbiegung des Haltermaterials. Aufbauend auf den simulativ gewonnen Erkenntnissen erfolgte die Auskonstruktion der entsprechenden Fertigungsanlage inklusive der notwendigen Werkzeuge und Maschinensteuerung, welche nicht nur zur Sicherstellung der notwendigen Prozessfunktionalitäten, sondern auch zur Einhaltung der aktuellen Sicherheitsstandards vonnöten sind. Mithilfe der gewonnen Erkenntnisse wird ein Prototyp zur Produktion versteifter Halterprofile umgesetzt.

Partner

Riba Metallhandelsgesellschaft mbH

Förderreferenz

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) und wird betreut vom AiF Projektträger.

Ansprechpartner
Wiss. Mitarbeiter
Michael Krampe , M. Sc.
Wiss. Mitarbeiter
Paul Glogowski , M. Sc.